• MUSKELAUFBAUMITSYSTEM

Grundlagen für den perfekten Trainingsplan Muskelaufbau

 

Ein guter Trainingsplan ist Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung vom Muskelaufbau, oder auch für eine gute Fitness. Achte darauf das der Trainingsplan möglichst auf deine Fähigkeiten abgestimmt ist. Du kannst die Trainingsintensität jederzeit steigern wenn du es dir zutraust. Du kannst so Überbelastungen und Verletzungen vorbeugen.

Um möglichst effektiv zu trainieren benötigt jeder einen Trainingsplan. Achte darauf, dass dieser möglichst alle wichtigen Punkte, wie Trainingstage und Trainingszeiten, Übungsgeräte und Gewichte enthält. Durch einen gut überlegten und ausgearbeiteten Plan sparst du dir später Zeit und weißt genau was zu tun ist.

 

Folgende Methoden haben sich gut bewährt:

  • Setze dir ein realistisches Ziel

Versuche das du deine Zielsetzung möglichst realistisch einschätzt. Du kennst dich selbst am besten und weißt am besten zu was du in der Lage bist. Gehe mit einem gewissen Ehrgeiz an deinen Trainingsplan für den erfolgreichen, schnellen Muskelaufbau.

Du kannst deine Ziele nach und nach steigern, so hältst du die Motivation hoch und du hast immer wieder neue Herausforderungen.

Du solltest dir zunächst überlegen wie viel Zeit du zur Verfügung hast. Berücksichtige auch dass deine neue sportliche Herausforderung Zeit benötigt, und achte vor allem darauf dass deine familiären und sozialen Kontakte dabei nicht zu kurz kommen.

Du solltest auch Zeit für die Erholungszeit die dein Körper benötigt, einplanen. Strukturiere das Training so, dass du mit einem geringen Umfang anfängt, um für dein Ziel den Umfang jederzeit steigern zu können.

 

  • Überlege dir eine Trainingsmethode

Nachdem du nun die Rahmenbedingungen festgelegt hast, mit Inhalten zu füllen die individuell für dich passend sind. Du solltest dich eventuell vorher von einem Arzt deines Vertrauens durchchecken lassen, damit du weißt in welchem körperlichen Fitnesszustand du dich befindest.

Danach steht deiner neuen Aufgabe nichts mehr im Wege und du kannst voll durchstarten und mit deinem Trainingsplan für den Muskelaufbau beginnen.

 

  • Behalte dein Training unter Kontrolle

Es ist wichtige dass du dein Training und den Trainingsplan immer im Auge behältst und regelmäßig zu überprüfen, ob dein Plan auch aufgeht und wie die Fortschritte sind. Das ganze ist wichtig, damit du nicht am Ende enttäuscht wirst und dann feststellt das all die Bemühungen umsonst waren.

Versuche dass du dich eventuell mit deinen Freunden ab und zu vergleichst und dich mit deinen Freunden darüber austauscht. Dies steigert auch gleichzeitig die Motivation.

 

Was du in deinem Plan für dein Training auf jeden Fall berücksichtigen solltest, sind regelmäßige Pausen. Dies ist sehr entscheidend, damit deine Muskeln genügend Regenerationszeit haben und damit die Nährstoffe wieder aufgefüllt werden können.

Ein großer Pluspunkt der Erholungsphasen ist, dass deine Muskeln in diesen Phasen aufgebaut werden und wachsen. Deshalb solltest du nach dem Workout, deinen Muskeln auf jeden Fall mindestens 24 bis 72 Stunden Ruhe gönnen. 

Problem dabei ist, wenn du zu früh wieder trainierst, können deine Muskeln nicht wachsen und du wirst nach und nach schwächer. Die Pausen hängen von der Intensität des Trainings ab. Es müssen also nicht immer 72 Stunden Pause sei. Dabei handelt es sich lediglich um einen Richtwert.

 

  • Optimiere den Trainingsplan Muskelaufbau

Nach etwa 5 bis 6 Wochen solltest du deinen Plan etwas anpassen. Grund dafür ist, dass deine Muskeln sich an das Training gewöhnen und deshalb immer wieder neue Wachstumsreize benötigen. Andernfalls merkt dein Körper irgendwann, dass er nicht mehr gefördert wird und kann somit auch keine Muskeln mehr aufbauen.

Ändere deine Übungen, Gewichte und die Intensität nicht einfach wie du dir gerade denkst, sondern sprich dich unbedingt mit deinem Trainer ab und kläre ab was zu optimieren ist. So erzielst du die optimalen Ergebnisse.

 

  • Wo kann ich trainieren?

Wenn du angenommen Anfänger bist, wirst du dir zunächst die Frage stellen: Wo oder mit was trainiere ich eigentlich? Am einfachsten du meldest dich im Fitness-Studio an. Dort hast du alles zur Verfügung was du für dein Training benötigst, beispielsweise Hanteln oder verschiedenste Maschinen.

Du solltest dir am Anfang, für deinen Trainingsplan auch unbedingt Hilfe von Experten holen. Dieser hat Erfahrung was jeder einzelne Benötigt und kann dir wenn du das möchtest, den Plan Schritt für Schritt gemeinsam mit dir zusammenstellen.

Das Training mit einem Profi ist meist sehr effektiv, da es konkret auf deine Ziele und Wünsche abgestimmt ist. Du musst natürlich nicht auf Dauer mit deinem Trainer zusammenarbeiten. Nach einiger Zeit bekommst du genügend Erfahrung was du für dein Training benötigst und was wichtig für dich ist.

Spreche dich vorab mit deinem Trainer ab welche Verletzungen du in der Vergangenheit  schon hattest, das ist wichtig um Überbelastung und Verletzungen vorzubeugen.  Wenn du bereits etwas Trainingserfahrung hast und dir den Weg ins Fitnessstudio sparen möchtest, kannst du natürlich auch zuhause trainieren. Das einfachste Hilfsmittel hierfür sind ein paar Hanteln, mit beispielsweise verschiedenen Gewichten.

 

Wie wichtig ist die Ernährung?

Auch ein Ernährungsplan gehört unbedingt mit in deinen Trainingsplan Muskelaufbau. Krafttraining und Regeneration, ist zwar ein großer Teil um dein Ziel zu erreichen, jedoch solltest du die richtige Ernährung auf keinen Fall vernachlässigen. Deine Muskeln benötigen die richtigen Nährstoffe um wachsen zu können. 

Generell kann man sagen, dass sich nur in Kombination mit der richtigen Ernährung der Muskelaufbau beschleunigen lässt..

Diese Methoden werden dir am Anfang und auch langfristig dabei helfen um deine Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Darüber hinaus hast du anhand deines persönliches Trainingsplans immer die Methoden, die dir bei deinem Muskelaufbau helfen bei dir.

Auch falls du einmal mit der Motivation zu kämpfen hast, wird dir der Trainingsplan dabei helfen dass du wieder zu alter Motivation zurückfindest und deine Ziele letztendlich auch erreichst.

 

Weitere Blogbeiträge:

© 2020