• MUSKELAUFBAUMITSYSTEM

Geheime Tipps für den schnellen und langfristigen Muskelaufbau!

 

Der Aufbau von Muskeln erfordert Motivation und Durchhaltevermögen, um auf Dauer erfolgreich zu sein. Der Muskelaufbau ist ein Prozess der seine Zeit benötigt, jedoch gibt es einige Richtlinien an die du dich halten solltest, um den Aufbau deiner Muskeln zu beschleunigen. Im folgenden Beitrag erhältst du die wichtigsten Tipps, für deinen schnellen Muskelaufbau.

Mit den gezielt richtigen Übungen für dein Training, kannst du den schnellen Muskelaufbau beschleunigen. Überlege dir welche Übungen du gerne machen möchtest und gliedere diese dann in deinen Trainingsplan ein. Bringe genügend Abwechslung in dein Muskelaufbau-Training, indem du vielfältige Übungen einsetzt und dein Trainingsprogramm regelmäßig veränderst.

 

Diese Tipps helfen dir am Weg zum schnellen Muskelaufbau! 

Erstelle deinen persönlichen Trainingsplan!

Ein Trainingsplan hilft dir dabei, die Übersicht über dein Training zu behalten und deinen Trainingserfolg zu überprüfen. Das Training für den Muskelaufbau sollte systematisch geplant werden. Ein Trainingsplan bildet die Struktur und hilft dir dabei, um bei dem Muskelaufbau den gewünschten Erfolg zu erzielen.

Warum ist es aber jetzt unbedingt notwendig, dass du dir deinen eigenen Trainingsplan erstellst? Ganz einfach, weil der Muskelaufbau eine Anpassungsreaktion des Körpers ist und er sich an neue Belastungen gewöhnen muss. Du solltest also permanent Anpassungen in deinem Training vornehmen, um möglichst viel Muskelmasse aufzubauen und das gelingt meist nur mit einem Trainingsplan.

Das kontinuierliche Training zum Muskelaufbau, ist im Grunde, nichts anderes, als das Provozieren von ständigen und systematischen Anpassungsreaktionen des Körpers an die Belastungen. Durch einen guten Trainingsplan, stellst du sicher, dass die Belastungen nur so hoch sind, wie sie dein Körper dein auch verarbeiten kann.

Darüber hinaus stellt ein guter Trainingsplan sicher, dass du genügend Regenerationszeit einhältst, denn schließlich wachsen Muskeln in der Erholungsphase. 

 

Mit Gewichten trainieren!

Du solltest bei deinem Training wenn möglich immer mit Gewichten trainieren, da du hiermit die schnellsten Fortschritte machst und deinen Muskelaufbau somit beschleunigst. Vor allem in der Anfangsphase bewirkt das Trainieren mit den passenden Gewichten mehr als andere Muskelübungen.

Vor allem Hanteln, eigenen sich ideal für das Training, da mit diesen ein effektives Ganzkörpertraining zu Hause möglich ist. Man unterscheidet bei Hanteln, zwischen Kurzhanteln und Langhanteln. Mit Kurzhanteln, hast du den Vorteil, dass du deine Muskeln auch isoliert trainieren kannst. Die Bewegungsabläufe vom Training mit Kurzhantel, sind natürlicher und sind besser an unsere Anatomie angepasst. 

Darüber hinaus, helfen sie die koordinativen Fähigkeiten zu verbessern. Wenn du technisch richtig trainierst, kannst du außerdem Verletzungen vorbeugen. Wichtig ist dabei immer, dass du das richtige Gewicht wählst.

Langhanteln, sind bei einigen Übungen koordinativ nicht ganz so anspruchsvoll. Das ist gerade für Anfänger von großem Vorteil. Da die Muskeln für die Stabilität, beim Langhanteltraining weniger arbeiten müssen, ist es möglich mit höheren Gewichten zu trainieren. Trotzdem solltest du auch hier auf die richtige Technik achten um keine Verletzungen zu riskieren.

 

Genug Proteine zu sich nehmen und genügend trinken!

Vor allem für den schnellen Muskelaufbau sind Proteine sehr wichtig. Wenn du nicht genügend Proteine zu dir nimmst, kann dein Körper keine Muskeln aufbauen. Du kannst deinen Körper durch proteinreiche Mahlzeiten und Protein-Drinks unterstützen. Durch diese Maßnahme kannst du den Muskelaufbau erheblich beschleunigen.

Proteine , zählen neben den Kohlenhydraten und Fetten zu den drei Makronährstoffen. Proteine sind genauer gesagt, Ketten von Aminosäuren. Es gibt insgesamt zwanzig Aminosäuren, von denen sind neun sogenannte essenzielle Aminosäuren. Das bedeutet, dass diese essentiellen Aminosäuren dein Körper nicht produzieren kann, sondern diese zugeführt werden müssen.

Die nicht essentiellen Aminosäuren hingegen, können von deinem Körper eigenständig produziert werden. Aminosäuren, können unterschiedlich kombiniert werden, sodass es unzählige Zusammensetzungen gibt. Davon hat jede dieser Zusammensetzungen eine eigene Funktion. Wenn du Lebensmittel zu dir nimmst, gehen die Aminosäuren direkt in den Darm um diese aufspalten zu können.

Dein Körper benötigt, für jeden Prozess im Körper Eiweiße, da diese Enzyme bilden, die benötigt werden um den Stoffwechselprozess voranzutreiben. Das heißt alles was im Körper passiert, hängt davon ab, wie viele Eiweiße vorhanden sind, um genügend Enzyme bilden zu können. 

Eiweiße können auch als Energieträger dienen. Es gibt jedoch hierfür keinen richtigen Speicher, wie bei den Kohlenhydraten. Alles was aus Eiweißen aufgebaut wurde, ist der eigentliche Proteinspeicher, vor allem die grundlegende Muskulatur im Körper. Da diese am schnellsten verfügbar und verfechtbar ist, werden Muskeln schnell abgebaut, wenn ein Energiedefizit besteht und der Körper Eiweiße benötigt.

Während des Muskelaufbau-Trainings benötigt dein Körper mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag. Du solltest deinen Flüssigkeitsbedarf mit gesunden, kalorienfreien Getränken decken. Am besten eignen sich dafür, Getränke wie Wasser oder Kräutertees.

Eine hohe Wasserzufuhr hat immer vielerlei Vorteile, vor allem aber wenn du Muskeln aufbauen möchtest, unterstützt dich diese Wasserzufuhr enorm dabei, insbesondere bei der Regeneration. Zusätzlich sorgt Wasser dafür, dass die optimale Fließfähigkeit des Blutes erhalten bleibt. Eine zu geringer Wasserzufuhr führt dazu, dass das Blut im Körper verdickt.

Wie viel Wasser du deinem Körper zuführen solltest, hängt im wesentlichen von deinem Körper und dessen Bedürfnissen ab. Es gibt sehr viele Faktoren, welche beeinflussen, wie viel Wasser dein Körper genau benötigt. Im Sommer beispielsweise benötigt dein Körper mehr Flüssigkeit, als im Winter.

Gehe an deine eigenen Grenzen und motiviere dich!

Versuche dich beim Muskelaufbau immer wieder selbst herauszufordern und an deine Grenzen zu gehen, nur dadurch kannst du langfristig Erfolg beim Muskelaufbau haben. Intensives Training begünstigt den Muskelaufbau. Wähle deine Übungen bewusst und trainiere, bis deine Muskeln erschöpft sind. Sobald dir die Übungen leichter fallen, solltest du das Gewicht erhöhen, so baust du schneller Muskeln auf.

Schneller Muskelaufbau ist anstrengend und für deinen Körper sehr herausfordernd. Jeder hat auch mal einen schlechten Tag und ist nicht immer gleich motiviert. Versuche dich immer wieder selbst zu motivieren und führe dir deine Ziele vor Augen. Wenn du an das bereits erreichte denkst und deine Fortschritte siehst, trägt auch das zur Motivation bei.

Wichtig ist, dass du immer aus voller Leidenschaft und Überzeugung trainierst. Du wirst zwar mit erzwungenem oder halbherzigen Training auch Resultate erzielen, jedoch nur in begrenzten Maße. Bodybuilder beispielsweise, für diese bedeutet der Muskelaufbau alles und sie identifizieren sich damit.

Nur die volle Überzeugung, wird dich langfristig, zu deinen gewünschten Zielen führen. Überzeugung und Leidenschaft, sind letztendlich die beste Motivationsquelle. 

Wer schnell zu solidem Muskelaufbau kommen möchte, sollte es vermeiden zu große Schritte am Weg zum Ziel, machen zu wollen. Gehe Schritt für Schritt vor und unterteile dir, deine Endziele zu vielen kleinen Teilzielen. 

Wenn du hingegen zu große Schritte machen möchtest, ist das eher kontraproduktiv, denn dann ist die Enttäuschung oft umso größer und deine Motivation schwindet drastisch. Setze dir also realistische Etappenziele, die nicht zu weit auseinander liegen. Auch durch viele kleine Ziele, kommt man letztendlich zum Endziel.

 

Das wichtigste zusammengefasst - Fazit

Dein Körper benötigt regelmäßige Ruhephasen, um sich von den Anstrengungen zu erholen. Muskeln wachsen in den Erholungsphasen zwischen den einzelnen Trainingseinheiten. Vergiß deshalb nicht regelmäßige Pausen zu machen und nicht mehr als 3 bis 4 Mal pro Woche zu trainieren. Zu viel Training schadet den Muskeln und der Gesundheit.

Für den Muskelaufbau ist genügend Schlaf von großer Bedeutung. Gesunder, tiefer Schlaf trägt zur Erholung und Entspannung bei und sorgt dafür, dass sich die Muskulatur regenerieren kann. Du solltest nach dem Muskelaufbau-Training etwa 7 bis 8 Stunden schlafen.

Der Muskelaufbau hat die grandiose und positive Eigenschaften, aufgrund dessen wird es dir leicht fallen, dir das Gefühl von Vorfreude zu holen. Du wirst durch diese positive Einstellung es gar nicht mehr erwarten können, um endlich wieder zu trainieren und das Training nur selten ausfallen lassen.

Damit du dein Training zu einem festen Bestandteil und zur Gewohnheit machen kannst, benötigst du etwas Geduld und Durchhaltevermögen. Wenn du die ersten 5 bis 8 Wochen deines Trainings gemeistert hast, ist es zu einem festen Bestandteil in deinem Alltag geworden. 

Die ersten Wochen sind entscheidend wie sich der weitere Verlauf deines Trainings gestaltet. Bist du in der Anfangsphase zielstrebig und weißt genau was du möchtest, dann hast du auch langfristig gute Aussichten um erfolgreich zu sein.

Schneller Muskelaufbau ist das Ziel von vielen, die mit dem Muskeltraining beginnen. Natürlich möchte jeder möglichst schnell Muskeln aufbauen und sein Ziel erreichen. Mit diesen einfachen Tipps kannst du dieses Ziel auf jeden Fall erreichen und du hast dabei immer Richtlinien an denen du dich anhalten kannst, falls du mal nicht so motiviert in deinen Trainingstag gehst.


Weitere Blogbeiträge:

© 2020