• MUSKELAUFBAUMITSYSTEM

So motivierst du dich optimal für dein Muskelaufbautraining!

 

Ab jenem Zeitpunkt, indem du dich entscheidest deinen Traumkörper zu erschaffen und dir womöglich ein Sixpack aufzubauen, benötigst du nicht nur die richtige Ernährung und intensives Krafttraining, sondern auch die nötige Motivation um dein Ziel zu erreichen. Das Geheimnis des Muskelaufbaus, liegt nämlich im regelmäßigem Training und in der damit verbundenen Willenskraft.

Gerade am Anfang, fällt es vielen schwer sich zu überwinden und die nötige Motivation zu bekommen. Viele geben aus diesem Grund, schon nach kurzer Zeit auf und beenden damit den Traum vom Muskelaufbau. Damit nicht dir auch das gleiche passiert und du schon aufgibst bevor du überhaupt begonnen hast, möchte ich dir einige Tipps geben, mit denen du dich langfristig motivieren kannst.

 

Die besten Motivationstipps für dein Muskelaufbautraining!

 

Setze dir immer Etappenziele!

So viel Ziele wie möglich setzen und gleich am Anfang alles aus sich rausholen wollen, diesen Fehler machen leider gerade am Anfang viele. Du willst gleichzeitig Muskeln aufbauen, Fett verlieren und womöglich auch noch deine Kondition steigern. All diese Ziele solltest du dir in Etappen setzen, den umso mehr Ziele du dir auf einmal steckst, desto unwahrscheinlicher wird es alle Ziele zu erreichen.

Setze deinen Fokus und deine Aufmerksamkeit immer auf ein einziges Ziel. So hast du dein Ziel klar im Auge und kannst nach erreichen von diesem, den Fokus auf das nächste Ziel legen. Achte unbedingt darauf, dass du nicht zu hohe Erwartungen an dich selbst hast, sondern schätze dich ein zu was du fähig bist und was du leisten kannst.

Notiere dir deine Ziele immer genau, so hast du immer im Überblick wo du gerade stehst und wie weit du bereits fortgeschritten bist. Wenn du wieder ein Ziel erreichst hast, kannst du dieses ganz einfach abhaken und so zum nächsten übergehen. Du wirst sehen, dass dich diese Maßnahme ganz von alleine motiviert!

 

Belohne dich für deine Leistungen!

Eine weitere Möglichkeit dich zu motivieren, bieten regelmäßige Belohnungen. Wenn du nach für nach immer wieder einzelne Etappenziele erreichst, belohne dich mit Dingen die du gern machst bzw. bekoche dich selbst beispielsweise mit deinem Lieblingsessen. Du kannst dir aber auch ein neues Sportgerät anschaffen, dass du schon immer haben wolltest.

Wie du vielleicht schon merkst, gibt es unzählige Möglichkeiten dich über Belohnungen, die nötige Motivation für dein Training zu holen. Durch diese Methode, wirst du nach einiger Zeit feststellen, dass sich eine gewisser Ablauf und eine Routine einstellt, diese Routine wird dir helfen, dein Training immer wieder durchzuziehen, auch wenn es dir einmal nicht so leicht fällt!

 

Trainiere aus voller Überzeugung und Leidenschaft!

Wichtig ist, dass du immer aus voller Leidenschaft und Überzeugung trainierst. Du wirst zwar mit erzwungenem oder halbherzigen Training auch Resultate erzielen, jedoch nur in begrenzten Maße. Bodybuilder beispielsweise, für diese bedeutet der Muskelaufbau alles und sie identifizieren sich damit.

Nur die volle Überzeugung, wird dich langfristig, zu deinen gewünschten Zielen führen. Überzeugung und Leidenschaft, sind letztendlich die beste Motivationsquelle. 

Wer schnell zu solidem Muskelaufbau kommen möchte, sollte es vermeiden zu große Schritte am Weg zum Ziel, machen zu wollen. Gehe Schritt für Schritt vor und unterteile dir, deine Endziele zu vielen kleinen Teilzielen. 

Wenn du hingegen zu große Schritte machen möchtest, ist das eher kontraproduktiv, denn dann ist die Enttäuschung oft umso größer und deine Motivation schwindet drastisch. Setze dir also realistische Etappenziele, die nicht zu weit auseinander liegen. Auch durch viele kleine Ziele, kommt man letztendlich zum Endziel.

 

Musik - Die einfachste Form sich zu motivieren!

Die wohl einfachste und populärste Form sich zu motivieren ist die Musik. Musik spricht das Belohnungszentrum im Gehirn an, und es werden Glückshormone und das Motivationshormon Dopamin ausgeschüttet. Das Bewegungszentrum erhält dadurch Impulse und deine Motorik wird stimuliert.

Du wirst schnell merken, wenn du beim Sport, Musik hörst, wirst du viel einfacher an deine Leistungsgrenze gehen können. Ich kann dir nur empfehlen, dass du verschiedenste Musik zu unterschiedlichen Übungen ausprobierst. Beispielsweise bei schnelleren Übungen dementsprechend etwas schnellere Musik, und umgekehrt bei etwas ruhigeren Übungen, etwas entspanntere Musik. 

Probiere einfach aus welche Art von Musik dir am meisten zusagt, im Zusammenhang mit dem Training und sei ruhig etwas experimentierfreudig. Auch Musik gibt dir früher oder später eine Gewisse Routine mit in dein Training und die Motivation kommt ganz von alleine.

 

Mache es zu einem festen Bestandteil in deinem Alltag!

Bekanntlich ist die Vorfreude, meistens die schönste Freude. Es ist immer eine Frage der Einstellung. Du wirst automatisch positiv gestimmt, wenn du im Training etwas förderliches und gutes sehen kannst. Versuche also dein Krafttraining zu einem positiven und fixen Bestandteil deines Alltags zu machen.

Der Muskelaufbau hat die grandiose und positive Eigenschaften, aufgrund dessen wird es dir leicht fallen, dir das Gefühl von Vorfreude zu holen. Du wirst durch diese positive Einstellung es gar nicht mehr erwarten können, um endlich wieder zu trainieren und das Training nur selten ausfallen lassen.

Damit du dein Training zu einem festen Bestandteil und zur Gewohnheit machen kannst, benötigst du etwas Geduld und Durchhaltevermögen. Wenn du die ersten 5 bis 8 Wochen deines Trainings gemeistert hast, ist es zu einem festen Bestandteil in deinem Alltag geworden. 

Die ersten Wochen sind entscheidend wie sich der weitere Verlauf deines Trainings gestaltet. Bist du in der Anfangsphase zielstrebig und weißt genau was du möchtest, dann hast du auch langfristig gute Aussichten um erfolgreich zu sein.

Des Weiteren ist es sehr wichtig und eine Grundvoraussetzung, dass du Spaß hat bei dem was du machst, sprich du solltest dich darauf freuen, wenn du beispielsweise in das Fitnessstudio gehst. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Faktor Spaß sehr effektiv ist und du so deine Motivation immer auf einem hohem Level halten kannst.

Wenn du erst einmal herausgefunden hast, was dir Spaß macht und auf welche Art von Training du setzen möchtest, wirst du langfristig damit Erfolg haben!

 

Begeistere dich für dein Muskelaufbautraining!

So schnell die anfängliche Begeisterung kommt, genau so schnell geht sie auch oft wieder. Es ist also wünschenswert, um deine Ziele zu erreichen, dass du die Begeisterung aufrecht hältst. Am besten du beschäftigst dich regelmäßig mit dem Thema. 

Tausche dich mit Trainingspartner aus, eigne dir Fachwissen an oder lese Fitnessblogs. Wenn du dich stetig mit dem Thema Muskelaufbau beschäftigst, wird deine Begeisterung immer wieder steigen. 

Wenn du dir immer wieder vor Augen führst warum du genau diesen Sport gewählt hast, dürfte allein das schon Grund genug sein um dich zu motivieren. Ansonsten kann es langfristig mühevoll werden, dich zum Sport zu drängen oder dich an die Ernährung zu halten. 

Ganz entscheidend zu deinem Wohlbefinden oder deines Selbstbewusstseins, kann ein trainierter Körper beitragen. Wenn du also weißt, warum du das alles machst, wirst du nie Probleme mit der Motivation oder deiner Willenskraft haben.

Nutze die Möglichkeit und schreibe dir deinen geplanten Ziele auf. Du kannst dir dann deine Ziele immer wieder selbst vorsagen, so erinnerst du dich immer wieder an deine Vorsätze und Ziele.

Du kannst dir aber auch Bilder ausdrucken, die deine gewünschten Zielzustände zeigen, da es sich beim Bodybuilding um einen ästhetischen Sport handelt. Beides dieser Methoden, können sehr hilfreich für dich sein und dir so die nötige Motivation geben.

 

Mit diesen Motivationstipps, wird es dir gelingen, deinen gewünschten Muskelaufbau voranzutreiben und Schritt für Schritt euer Ziel zu erreichen. Sowohl Anfänger, als auch Fortgeschrittene werden von einigen Tipps profitieren können, um so Motivation und Disziplin aufrecht zu halten!

 

 

 


Weitere Blogbeiträge:

© 2020