• MUSKELAUFBAUMITSYSTEM

Warum Fitness für deinen Muskelaufbau so wichtig ist!

 

Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft, Koordination, Beweglichkeit, all diese Dinge beschreiben den Zustand der körperlichen Leistungsfähigkeit. Zusammengefasst werden diese körperlichen Merkmale unter dem Begriff Fitness. Beim Fitnesstraining allgemein ist ist wichtig, da es sich um einen Prozess handelt, sein Fitnesslevel Stück für Stück mehr auszubauen und seine Leistungsfähigkeit zu erhöhen.

Fitness ist ein wichtiger Teil, um den allgemeinen Zustand des Menschen zu verbessern und sich fitter zu fühlen. Durch Fitness und einem guten Gesundheitszustand können auch Krankheiten vorgebeugt werden. Für eine gute Fitness musst du nicht gleich stundenlanges Training oder Bodybuilding betreiben, durch gezieltes, dosiertes Training erreichst du schon ein gutes Fitnesslevel.

 

Die wichtigsten Fitness - Tipps

 

Beginne langsam

Um deine persönlichen Fitness-Ziele zu erreichen, musst du harte Arbeit reinstecken. Jedoch kann ich dir nicht empfehlen, dass du von Anfang an Vollgas gibst und beispielsweise im Fitnessstudio mit den schwersten Gewichten trainierst. 

Dies ist sehr wichtig zu beachten, da es sonst Verletzungen oder Zerrungen jeglicher Art kommen kann. Deshalb ist es wichtig, dass du deine Grenzen kennst und nicht darüber hinausgehst. Du kannst mit der Zeit natürlich die Intensität steigern und entsprechend deinem Fitnesslevel anpassen. 

Es ist von großer Bedeutung, dass du deinen Körper regelmäßig trainierst. Auch wenn du dir manchmal denkst, dass nichts vorangeht und du am liebsten aufgeben würdest. Bleibe unbedingt am Ball und gebe nicht gleich auf wenn es mal nicht so gut läuft.

Regelmäßiges Training ist essentiell um deine Ziele zu erreichen, denn wenn du deine Muskeln nicht belastest, bilden sie sich zurück. Achte jeweils auch auf ausreichend Regenerationszeit.

 

Die Technik ist entscheidend

Einer der häufigsten Fehler, die beim Fitnesstraining oder beim Muskelaufbau oft gemacht wird, ist, dass die falsche Technik angewandt wird. Nicht nur, dass durch falsche Technik der Trainingserfolg ausbleibt, sondern dies kann auch zu schmerzhaften Verletzungen oder Fehlbildungen führen. 

Wenn du dir unsicher bist, ob du richtige Technik anwendest, Frage bei deinen Freunden oder bei einem Fitnesstrainer nach um auf Nummer sicher zu gehen. Frage lieber immer einmal zu oft nach, als zu wenig.

Am besten ist du suchst dir jemanden in deinem Freundeskreis, mit dem du deine Trainingseinheiten ausübst. In der Gruppe, oder auch einfach nur zu zweit trainieren, hat viele Vorteile, besipielsweise könnt Ihr euch gegenseitig motivieren und einander Tipps geben. 

Erstellt euch gegebenenfalls auch einen Trainingsplan miteinander. Sprecht euch ab, was eure jeweiligen persönlichen Ziele sind und integriert dies dann in den Trainingsplan. Macht euch auch eventuell eine fixe Uhrzeit aus und bestimmt einen Ort in dem Ihr euer Training abhaltet. 

 

Ausreichend Schlaf

Für eine gute Fitness und auch für den erfolgreichen Muskelaufbau solltest du unbedingt darauf achten, dass du auf genügend Schlaf kommst. Um den Erfolg nicht zu behindern ist das sehr entscheidend dass du dich an diesen Punkt hältst. Du solltest auf ca. 7 bis 8 Stunden Schlaf kommen.

Für den Körper sind diese Ruhephasen sehr wichtig um sich ausreichend zu erholen zu können.

 

Aufwärmen nicht vergessen

Vor dem Training solltest du dich immer unbedingt gut aufwärmen und warm machen. Du kannst für Zuhause beispielsweise ein Springseil verwenden damit bist du schneller aufgewärmt und dein Körper wird auch gleich gut durchblutet.

Im Fitnessstudio kannst du beispielsweise auf ein Cardio-Gerät zurückgreifen. Das richtige und ausreichende aufwärmen kann dich vor schmerzhaften Verletzungen bewahren.

Du solltest zuerst immer mit den großen Muskelgruppen beginnen, wie Beine, Brust, Rücken. Nachdem du mit den großen Muskelgruppen fertig bist und alle trainiert hast, kannst du zu den kleineren Muskelgruppen übergehen.

Grund dafür ist, wenn du zuerst schon mit dem Bizeps zu trainieren beginnst, bevor du die Rückenmuskulatur trainierst, ist den Bizeps nicht mehr voll funktionsfähig weil er schon zu stark ermüdet ist.

 

Geduld und Durchhaltevermögen sind entscheidend!

Eine gute Kondition oder auch Muskelaufbau aufzubauen geht nicht von heute auf morgen. Du solltest dir immer wieder deine Ziele vor Augen führen und mit Trainingsplan trainieren.

Die Motivation wird größer sein wen du auf deinem Trainingsplan wieder einen Punkt geschafft hast und zum nächsten übergehen kannst. Bleibe immer Konsequent auch wenn es einmal nicht so laufen solltest wie du es dir vorstellst.

 

Regeneration und Erholung fördert deine Fitness!

Es ist mittlerweile bewiesen, dass es von großer Bedeutung ist dass du für eine gute Kondition  oder auch für den erfolgreichen Muskelaufbau genügend Pausen brauchst. Wenn du noch Anfänger bist solltest du am Anfang etwas mehr Pausen einlegen, diese kannst du mit der Zeit je nach deinen Ansprüchen reduzieren. Die Intensität kannst du auch mit der Zeit je nach dem erhöhen.

Achte immer darauf, dass du deine Flüssigkeitsaufnahme nicht vernachlässigst. Wenn du dabei auf zuckerhaltige Getränke oder süße Säfte verzichtest, ist das schon ein großer Teilerfolg. Du solltest allgemein, egal welchen Sport du betreibst immer ausreichend Wasser trinken. 

Wasser spendet Energie, regt den Stoffwechsel an und es erfrischt dich bei anstrengenden Fitness-Übungen. Wenn dir Wasser zu langweilig ist, kannst du es durch Zitronen oder etwas Ingwer versüßen. 

Nicht jeder, hat beispielsweise bei einheitlichen Übung im Fitnessstudio Spaß. Wähle eine Sportart, die dir wirklich Spaß macht und in der du dich verwirklichen kannst. Egal ob du gerne laufen gehst, oder ob du lieber eine Runde Fußball spielst, ganz egal jegliche Art von Bewegung fördert deine Fitness. 

Und damit es dir nach der Zeit nicht zu langweilig wird, solltest du immer wieder Abwechslung in dein Training bringen. Finde heraus, was dir persönlich Spaß macht.

 

Die richtige Ernährung für dein Training!

Wenn du dir ein gewisses Fitnesslevel aufbauen möchtest, musst du gleichzeitig auch auf deine Ernährung achten. Um deine Trainingsziele zu erreichen, sind nicht nur Proteine am Abend wichtig, Eiweiße sind der Baustoff Nr. 1 wenn es darum geht, Muskeln aufzubauen. 

Kohlenhydrate werden dabei vom Körper als Fett gespeichert, wohingegen Proteine verbrannt werden. Du solltest deshalb zum Frühstück oder zum Mittagessen, dir eine ordentliche Portion Proteine gönnen. 

Diese oben angeführten Punkte sind die grundlegendsten Tipps für deinen langfristigen Erfolg. Wenn du diese Punkte beachtest kannst du dir auf Dauer eine gute Fitness aufbauen oder auch deinen gewünschten Muskelaufbau vorantreiben.

Wichtig ist immer, dass du dran bleibst und dir deine Ziele vor Augen führst, so wirst du dich auch an schlechten Tagen dazu motivieren können dein Training durchzuziehen!

Viel Erfolg!

 

Weitere Blogbeiträge:

© 2020

Erstelle Funnels in wenigen Minuten!

Deine Seite? Reaktiviere deinen Account um diesen Banner zu entfernen.
Mehr erfahren